Service & Buchung: (0 21 61) 82 09 80

Öffnungszeiten: Mo-FR: 09.00 - 18.30 Uhr
Samstag: 10.00 - 13:00 Uhr

Suche öffnen
 

HINTERTUXER GLETSCHER – Ski- und Snowboard Spaß an 365 Tagen im Jahr

 

von Stephan Kasteel, November 2011

 

Skifahren und Snowboarden fasziniert von Jahr zur Jahr mehr Menschen. Bei der Auswahl des richtigen Skigebietes spielt die Schneesicherheit eine immer größere Rolle. Moderne Beschneiungsanlage haben zwar viele Skigebiete in der Hochsaison von Weihnachten bis Ostern schon sehr Schneesicher gemacht – aber wer eine 100% Schneegarantie haben möchte, weicht in jedem Fall auf einen Gletscher aus. Der Hintertuxer Gletscher ist das einzige Ganzjahresskigebiet in Österreich. Selbst im Hochsommer sind hier noch rund 15-19 Pistenkilometer präpariert und zahlreiche Nationalmannschaften bereiten sich im Training für die nächste Saison vor.

Die beste Saison für das Gletscherskilaufen ist aber eindeutig im Herbst oder Frühjahre, wenn andere Skigebiete nicht geöffnet haben. Bereits im Oktober haben meisten alle Gletscherlifte geöffnet und es stehen 40-50 Pistenkilometer - meist auf schönem Naturschnee zur Verfügung. Mit Glück ist im Oktober/ November auch schon die Abfahrt bis zur Sommerberg Alm (2100 Meter) oder sogar bis ins Tal (1600 Meter) geöffnet.
Mit einem Skilehrerkollegen bin ich  immer Ende November zum „Skiopening“ und Anfang Mai zum „Finale“ dort unterwegs. Der Gletscher zeigt sich hier jedes Mal anders. Mal bei schönstens Sonnenschein oder auch bei starkem Schneefall mit tollen Tiefschneeabfahrten. Auch mit Sturm muss man rechnen. Egal wann man dort unterwegs ist – warme, wetterbeständige  Kleidung ist immer empfohlen, da das Wetter auch ganz plötzlich wechseln kann.

Da der Gletscher besonders im Herbst auch am Wochenende von vielen Tagesgästen genutzt wird, empfehlen wir eine stau- und stressfreie Anreise am Sonntag und Abreise am Samstag. Dann kann man selbst an den Schleppliften die tollen Gletscherhänge ohne großes Anstehen genießen. Die schönste Piste findet man am Schlepplift „Kaserer 2“. Die blaue Abfahrt lädt zum Carven und üben sowohl für den Anfänger als auch den guten Skifahrer ein. Wär es gerne etwas schwieriger hat, wählt vom Schlepplift Kaserer 1 den Sonnenhang oder die Buckelpiste am Schlepplift „Gefrorene Wand“
Wer nicht gerne mit einem Schlepplift fährt kann bequem mit dem Gletscherbus 3 bis auf die Gefrorene Wand Spitze fahren und von hier aus entweder wieder zum Tuxer Fernerhaus abfahren oder den sonnigen Sessellift am „Schlegeis-Gletscher“ wählen.
Boarder finden am Schlepplift „Olperer“ einen großen Funpark und kommen somit auch voll auf Ihre Kosten!
Unser Tipp: Auch wenn die Spannagel Abfahrt zum Sommerberg geöffnet ist, empfiehlt es sich, die Zeit bis zum Schließen der Lifte auf dem Gletscher zu nutzen. Ab 15.00 Uhr ist es meistens sehr leer und man kann es noch einmal so richtig „krachen“ lassen. Außerdem ist die Spannagelabfahrt meist sehr vereist oder zerfahren und somit gerade am Nachmittag nicht nur „Genussfrei“ sondern auch noch bestens für eine Verletzung geeignet – insbesondere wenn man keine gute Kondition hat.

Einen bequemen Urlaub kann man durch ein Skidepot bei Sport Nenner verleben. Hier kann man zwischen drei Stationen wählen (Talstation, Sommerberg Shop, Tuxer Fernerhaus). Einfach Skier und Schuhe dort einstellen und gemütlich mit dem Bus oder Auto zur Unterkunft fahren. Außerdem kann man hier auch Skier und Schuhe leihen und testen. Falsches Modell oder drückender Schuh? Kein Problem – Tausch in jedem Geschäft möglich! Nur kaufen sollte man hier keinen Ski. Die Gebrauchten sind zwar relativ günstig im Vergleich zum Neupreis aber auch meistens schon ordentlich abgefahren und somit nicht mehr so lange nutzbar. Neue Skier sind hier vor allem am Anfang der Saison einfach viel zu teuer.

Gastronomisch hat der Gletscher leider nicht so viel zu bieten. Es gibt zwei große SB-Restaurants (Sommerberg Alm und Tuxer Fernerhaus). Sowie eine gemütliche aber meist überlaufene Gletscherhütte an der Bergstation vom Sessellift Schlegeis. Urig und rustikal mit „Hüttenflair“ ist es im Spannagel Haus. Dieses ist im Herbst aber je nach Schneelage nur mit einem Hüttentaxi erreichbar.
Wenn nur die Abfahrten bis zum Tuxer Ferner Haus geöffnet sind, sollte man entweder eine sehr späte Mittagspause wählen oder mit der Gondel zur Sommerberg Alm abfahren um somit einen gemütlichen Platz und eine annehmbare Wartezeit an der Essenausgabe und Kasse zu haben.
Für Aprés Ski und Party Freunde ist in dem kleinen Ort eine Menge los. Bis zur letzten Talfahrt mit dem Gletscherbus 1 geht auf der Sommerberg Alm mit DJ die Post ab. Anschließend wird in der Tenne gegenüber der Talstation weitergefeiert. Und wer die Nacht zum Tage machen möchte, kann dieses in der Disco „Tux 1“. Sowohl in der Tenne als auch im Tux 1 treten auch ab und an Stars wie Olaf Henning oder Micki Krause auf.

Was die Unterkunft angeht, kann man von schönen Frühstückspensionen bis hin zu Top Hotels alles wählen. Komfortabel (und teuer) ist natürlich eines von drei Hotels an der Talstation. Etwas günstiger wird es, wenn man nach Madseit oder Lanersbach ausweicht und 10-20 Minuten Skibusfahrt in Kauf nimmt. Wir wählen immer eine nette Frühstückspension mit Sauna in Hintertux selber aus. Fünf Minuten zu Fuß zum Skibus und zwei Minuten Busfahrt bis zur Gondel. Zum Abendessen gibt es dann einige nette Restaurants wie zum Bespiel „zum Seep“ oder „Alte Hütte“ in Madseit oder den "Neu Hinteruxerhof" im Ort selber. Achtung: Es gibt kaum einen Wirt, der nach 21 Uhr noch kocht…
Gerne beraten wir Sie in unserem Reisebüro und suchen für sie die passende Unterkunft!

Achtung: Wer mit dem Auto anreist MUSS unbedingt Schneeketten mitnehmen und auch anlegen können. Ab Mayrhofen geht es steil bergauf auf 1600 Meter. Bei starkem Schneefall ist ohne Ketten keine Auffahrt möglich!!! Die Schneekette gehört übrigens auf die Antriebsachse. Bei Stahlfelgen empfiehlt es sich die Radkappen vor Montage abzunehmen. Bei Alufelgen unbedingt geeignet Ketten wählen, da sonst die Felgen beschädigt werden. Nach Montage sollten man langsam ein kleines Stück fahren und dann noch einmal alles kontrollieren. Lose Ketten können nicht nur das Auto unangenehm beschädigen sondern sich auch zwischen den Bremsen festsetzen…

 

Fragen? Schicken Sie mit eine Email: s.kasteel(at)haupts-reisen.de!

© 2015 Claus Haupts GmbH Mönchengladbachpowered by Easytourist
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK