Service & Buchung: (0 21 61) 82 09 80

Öffnungszeiten: Mo-FR: 09.30 - 18.30 Uhr
Samstag: 10.00 - 13:00 Uhr

Unser Urlaubskompass 2020

Die Aussichten für einen entspannten Sommer- oder Herbsturlaub 2020 sind mittlerweile wesentlich optimistischer also noch Mitte Mai. Mit unserem Urlaubskompass wollen wir einen kleinen Überblick geben, wohin die nächste Reise gehen könnte.Die Ziele werden laufend aktualisiert und durch weitere Zielgebiete ergänzt!

Unsere netten Reiseberaterinnen besprechen gerne mit Ihnen die Möglichkeiten und informieren Sie auch über die verschiedenen Regelungen der Veranstalter (zum Beispiel ob es bei einer neuen Buchung kostenfreie Umbuchung oder Stornierungsmöglichkeiten gibt)

Am besten gleichen einen kostenfreien und unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren!

Ägypten

Stand: 17.06.2020

In Ägypten sind die Hotels für Inlandstouristen seit dem 15.05.2020 geöffnet. Bis zum 21. Mai sollen alle Hotels wieder geöffnet sein. Bis Ende Juni ist die Belegung der Beherbergungsbetriebe auf maximal 50 Prozent ihrer Betten beschränkt. Die ägyptische Regierung strebt auch Lockerungen des internationalen Flugverkehrs an und setzt sich dafür ein die Einreise deutscher Touristen zu ermöglich.
Aktuell gilt aber für das Land noch eine Reisewarnung und wird als Corona Risikogebiet eingestuft. Urlaubspläne sind frühestens in Richtung Herbsturlaub sinnvoll!

Belgien

Update: 04.08.2020

Anreise:

Die Grenze zu Belgien sind seit dem 15.06.2020 für Bürger der Schengen-Länder wieder geöffnet.
Seit dem 1. August müssen alle Personen, die aus dem Ausland nach Belgien einreisen und länger als 48 Stunden bleiben, ein Einreiseformular (Passenger Locator Form) ausfüllen. Das Formular muss innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise ausgefüllt und übermittelt werden.
Als Nachweis, dass Sie das Formular eingereicht haben, erhalten Sie einen Bestätigungscode ("Confirmation Code") auf Ihr Handy. Außerdem bekommen Sie eine EMail mit den von Ihnen gemeldeten Daten darin.

Quarantäne:

Weder bei Einreise noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Es gelten Abstandsregeln von 1,50 m. Wo dies nicht eingehalten werden kann, müssen Masken getragen werden. Es besteht Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln inkl. Haltestellen, Bahnhöfen und Bahnsteigen sowie an den Flughäfen. Ausnahmen bestehen für Personen desselben Haushalts, bei Kindern unter 12 Jahren untereinander und im „erweiterten persönlichen Umfeld“.
In Geschäften ist das Tragen von Masken empfohlen, teilweise auch Pflicht. Die Zahl der Kunden ist, in Abhängigkeit von der Größe des Geschäfts, beschränkt.
Vereinzelt haben Kommunen in Haupteinkaufsstraßen Maskenpflicht angeordnet oder ein Fußgängerleitsystem eingerichtet.

Unterkünfte/Hotels:

Hotels sind geöffnet, unter Beachtung der einschlägigen Hygiene- und Abstandsregeln. 

Gastronomie:

Cafés und Restaurants sind geöffnet, unter Beachtung der einschlägigen Hygiene- und Abstandsregeln. Die Gruppengröße ist z.Zt. auf 10 Personen inkl. Kindern beschränkt.

Infrastruktur:

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Betrieb.

Strand:

Die Strände sind geöffnet. Teilweise wird eine Kameraüberwachung für die Erfassung der Besucherzahlen oder der Zugang mit einer Strandkarte, die vorab gebucht werden muss, geplant.

Freizeit- & Kultureinrichtungen:

Theater, Kinos, Konzertsäle, Diskotheken, Schwimmbäder, Saunen u.ä. sind weiterhin geschlossen.

Gesundheitsversorgung:

Die medizinische Versorgung in Belgien ist gut. Jedem Reisenden ist allerdings, wie überall im Ausland, eine Auslandskrankenversicherung zu empfehlen.

Fazit:

Eine Reise nach Belgien ist in diesem Sommer zu empfehlen. Die Schutzmaßnahmen ähneln denen in Deutschland und den Niederlanden. Ein mehrtägiger Aufenthalt wird eher empfohlen als ein Tagesausflug.

Bulgarien

Update: 22.06.2020 (Maskenpflicht)

Anreise:

Seit dem 01.06.2020 ist eine Einreise für EU - Staatsangehörige wieder möglich. Mit Einschränkungen im Flug – und Reiseverkehr ist noch zu rechnen. An den Flughäfen und auch an den Landgrenzübergängen wird es Temperaturmessungen geben sowie das Ausfüllen eines Formulars mit den persönlichen Daten ist verpflichtend. Diese Maßnahmen gelten vorerst bis zum 30.06.2020.

Quarantäne:

Weder bei Einreise noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Aufgrund zu vieler Neuinfektionen ordnet Bulgarien die Maskenpflicht wieder für alle geschlossenen öffentlichen Räume an. Masken sind nun wieder in Geschäften, Kinos, Theatern und bei Sportveranstaltungen zu tragen. Ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen ist ebenfalls Pflicht.

Hotels:

Kleinere Hotels und Pensionen haben – unter Einhaltung bestimmter Vorlagen – wieder geöffnet. Viele weitere Hotels bereiten sich aktuell auf eine Wiedereröffnung unter entsprechenden Hygieneauflagen vor.

Gastronomie:

Restaurants und Cafés sind geöffnet.

Infrastruktur:

Die öffentlichen Verkehrsmitteln sind in Betrieb

Strand:

Die Strände in Bulgarien sind geöffnet. Hier gelten Abstands – und Hygieneregeln

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Museen, Kinos und Theater sind geöffnet. Discos, Nachtclubs und Pianobars sind aktuell noch geschlossen.

Gesundheitsversorgung:

Die medizinische Versorgung ist nicht mit der in Deutschland vergleichbar. Zwar ist die Ausbildung der Ärzte insgesamt gut, es fehlt jedoch vielerorts an moderner medizinischer Ausstattung. Eine Auslandskrankenversicherung ist unbedingt empfohlen!

Fazit:

Bulgarien gilt mit seinen beliebten Urlaubsorten an der Schwarzmeerküste als sehr beliebte Destination. Aufgrund der frühen strikten Corona-Maßnahmen ist das Land im Vergleich zu anderen Ländern deutlich weniger von der Corona Pandemie betroffen. Die Sommersaison für ausländische Urlauber soll ab dem 01.07.2020 eröffnet werden.

Dänemark

Stand: 05.06.2020

Anreise:

Ab dem 15.06. ist eine Einreise nach Dänemark mit gültigem Buchungsbeleg  (Mindestdauer 6 Nächte) wieder möglich. Ein Aufenthalt in Kopenhagen ist vorerst noch nicht möglich!

Quarantäne:

Weder bei Einreise noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Es gibt keine Maskenpflicht.

Hotels:

Hotels sind unter Einhaltung der Hyhieneregeln geöfffnet

Gastronomie:

Restaurants und Cafés sind unter EInhalten der Hygienregeln geöffnet. größtenteils geöffnet.
Diskotheken, Nachtclubs, Veranstaltungsstätten und Nachtleben sind noch bis min. August geschlossen.

Infrastruktur:

Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln soll möglichst vermieden werden

Strand:

Strände sind geöffnet - Abstandregeln sind einzuhalten.

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Museen, Theater, Kunsthallen, Kinos, Vergnügungsparks im Freien, Aquarien, Zoos und Tiergärten sowie Botanische Gärten sind geöffnet
Schwimmbäder, Wasserparks und Spielparks in Gebäuden bleiben bis mindesten August geschlossen

Gesundheitsversorgung:

Das Versorgungsniveau in Dänemark ist gut. Dies gilt allerdings nicht für Grönland. Dort ist mit erheblichen Einschränkungen zu rechnen.
Eine Auslandskrankenrversicherung ist empfohlen!

Fazit:

Da Dänemark aktuell die Einreise durch einen Mindestaufenthalt noch ein wenig einschränkt, dürfte ein entspannter Urlaub ohne "Massentourismus" gut möglich sein. Das Land bietet eine beeindruckende Natur und traumhafte Sandstrände - fast 6.600 Kilometer Ostseeküste. Saubere, milde Luft, viel Ruhe, klares Meerwasser und ganz viel Entspannung sind möglich!

Finnland

Update: 24.06.2020

Anreise:

Für Gäste aus Dänemark, Estland, Island, Lettland, Litauen und Norwegen ist die Einreise nach Finnland seit dem 15. Juni wieder ohne Einschränkung möglich. Aus den übrigen Staaten der EU- und Schengen-Raum sowie aus Großbritannien sind nur Geschäftsbedingte und anderweitig erforderlicher Reisen möglich, jedoch wird Reisenden aus allen, außer den zuvor genannten Ländern, eine Quarantäne empfohlen. Einreisebeschränkungen für touristisch Reisende nach Finnland bleiben zunächst bis 14. Juli bestehen. Die finnische Regierung wird die Situation in 2 Wochen erneut bewerten.
Internationale Passagierflüge werden weiterhin nur Helsinki, Turku und Mariehamn anfliegen.

Quarantäne:

Bei der Einreise besteht eine Quarantäneempfehlung. Keine Quarantäne bei Rückreise nach NRW.

Maskenpflicht:

Bisher gibt es keine Vorschrift über das Nutzen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in den öffentlichen Verkehrsmitteln, in öffentlichen Innenräumen oder im Freien, die finnischen Flughäfen raten jedoch dringend zum Tragen eines solchen Mund-und Nasenschutzes.

Hotels:

Viele Hotel haben normal geöffnet!

Gastronomie:

Restaurants?in Finnland sind nun bis 23 Uhr geöffnet, ab 22 Uhr werden keine alkoholischen Getränke mehr verkauft. Zum Sitzen im Innenraum der Restaurants werden nur 50% der Räume ausgelastet und eine Personenzahl von 50 darf nicht überschritten werden, um den Sicherheitsabstand der Gäste gewährleisten zu können. Das Sitzen außerhalb der Restaurants ist nicht beschränkt, hierbei werden die Gäste aufgefordert selbst für einen Sicherheitsabstand sowie für ausreichende Handhygiene zu sorgen. Diese Vorschriften gelten vorerst bis zum 31. Juli.

Infrastruktur:

ÖPNV ist normal in Betrieb

Strand:

aktuell keine Informationen vorhanden

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

aktuell keine Informationen vorhanden

Gesundheitsversorgung:

Für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich krankenversichert sind, besteht in Finnland – soweit dringend erforderlich –  ein Anspruch auf Behandlung. Als Anspruchsnachweis wird eine vor dem Antritt der Reise von der deutschen gesetzlichen Krankenkasse auszustellende Europäische Versichertenkarte vorgelegt.
Eine zusätzliche Auslandskrankenrversicherung ist empfohlen!

Fazit:

Touristische Reisen nach Finnland können nach aktuellem Stand frühestens ab 15.07.2020 stattfinden. Evtl. wird Ende Juni die Entscheidung geändert. Eine zuverlässige Planung ist aber nicht möglich und sollte daher noch nicht erfolgen bzw. sich auf den Herbst konzentrieren!

Frankreich

Update: 23.06.2020 (Aufgewertet)

Anreise:

Aufgrund der positiven Entwicklung der Gesundheitssituation in Frankreich und Europa und in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Europäischen Kommission wurden in Frankreich ab dem 15. Juni alle Reisebeschränkungen an den europäischen Binnengrenzen (Land, Luft und See) aufgehoben.

Quarantäne:

Weder bei Einreise* noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine. (* Ausnahme: Die Einreise erfolgt aus Spanien oder dem Vereinigten Königreich)

 Maskenpflicht:

Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr einschließlich Taxen, sowie in Geschäften gilt Maskenpflicht. In einzelnen Städten kann eine Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken auch im öffentlichen Raum angeordnet werden
Vorsichtsmaßnahmen, wie Abstands- und Hygiene-Regeln müssen weiterhin eingehalten werden.

Hotels:

Viele Hotels haben unter Einhaltung von strengen Hygieneregeln wieder geöffnet. Einige Hotel insbesondere in Städten wie Paris werden im Sommer jedoch aufgrund der Buchungslage nicht öffnen. Bestehende Buchungen sollten daher überprüft werden!

Gastronomie:

Geschäfte, Restaurants, Bars und Cafés dürfen wieder öffnen.

Infrastruktur:

Die Bewegungsfreiheit ist in ganz Frankreich inkl. der Überseegebiete wieder hergestellt.
Das Angebot im Öffentlichen Personennah- und Fernverkehr wird schrittweise wieder erweitert. In Fernzügen müssen Sitzplätze zur Einhaltung der Abstandsgebote reserviert werden.
In der Region Paris (Île-de-France) dürfen öffentliche Verkehrsmittel in den Stoßzeiten nur aus beruflichen oder wichtigen persönlichen Gründen genutzt werden.!

Strand:

Nahezu alle Küstenwege und Strände sind wieder geöffnet. Die Zugangsregelung hat die Regierung den Präfekturen zugewiesen. Dort entscheiden die Präfekten in Absprache mit den Kommunen, welche Strände wie geöffnet werden. Man darf  nur spazieren gehen, sich aber nicht hinsetzen oder picknicken.

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Parks, Gärten, Museen, Kinos, Theater, Schwimmbäder Freizeit- und Vergnügungsparks dürfen wieder öffnen.
Disneyland Paris öffnet ab 15.07.2020 schrittweise. Die maximale Anzahl an Gästen wird durch datierte Tickets geregelt.

Gesundheitsversorgung:

Ist gut gewährleistet. Auslandskrankversicherung aber unbedingt empfohlen!

Fazit:

Touristische Reisen nach Frankreich sind seit 15.06.2020 wieder möglich. Die vielen schönen Urlaubsregionen werden in diesem Jahr nicht so überlaufen sein und könnten sich für einen spontanen Sommerurlaub gut eignen. Städtetrips zum Beispiel nach Paris könnten noch mit einigen Einschränken versehen sein (zum Beispiel keine Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zu den Stoßzeiten). Ein Besuch im Disneyland (ab 15.07.2020 möglich) ist nach vorheriger Reservierung empfohlen.

Griechenland

Update: 29.06.2020 (Abgestuft)

Anreise:

Ab dem 1. Juli finden wieder Flüge aus dem Ausland zu allen Flughäfen des Landes statt. Es dürfen  wieder internationale Gäste aus 29 Staaten einreisen. Ausgenommen sind Reisende aus Ländern mit einer ungünstigen Covid-19-Entwicklung.
Die Einreiseregeln wurden allerdings sehr kurzfristig verschärft. Gäste müssen sich sich 48 Stunden zuvor auf einer Internetseite der griechischen Zivilschutzbehörde (https://travel.gov.gr) angemelden und erhalten dann eine Bestätigung. Der Antragsteller bekommt von der Behörde per E-Mail oder auf sein Handy einen Barcode zugesandt, den er bei der Einreise vorweisen muss. Aus diesem Barcode geht hervor, ob er sich einem Test auf das Coronavirus unterziehen muss. Der Reisende selbst erfährt davon erst bei der Ankunft. Jene, die es trifft, müssen bis zur Auswertung des Tests in ihrem Hotelzimmer in Quarantäne bleiben. Das kann nach bisherigen Erfahrungen bis zu 36 Stunden dauern – eine lange Zeit, wenn man Urlaub machen möchte.

Quarantäne:

Weder bei Einreise noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Das Tragen von Schutzmasken ist im öffentlichen Nahverkehr und in Taxis  verpflichtend.  In anderen Einrichtungen, insbesondere in geschlossenen Räumen, wird das Tragen dringend empfohlen.

Hotels:

Hotels mit saisonalem Betrieb sind ab dem 14.06. wieder unter Hygiene- und Schutzauflagen geöffnet.

Gastronomie:

Restaurants und Bars dürfen wieder öffnen - jedoch mit entsprechendem Mindestabstand..

Infrastruktur:

Die öffentlichen Verkehrsmitteln sind in Betrieb

Strand:

Strände sind mit Regeln geöffnet: Mindestens vier Meter von Sonnenschirm zu Sonnenschirm, höchstens zwei Liegen pro Schirm. Erlaubt sind maximal 40 Personen pro 1000 Quadratmeter Strandfläche. An den Strandbars sind Ouzo und Bier gestrichen. Alkohol darf im Moment noch nicht verkauft werden.

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Die meisten Sehenswürdigkeiten des Landes sind bereits wieder geöffnet.

Gesundheitsversorgung:

In Griechenland besteht für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf dringend erforderliche Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind.
Eine Auslandskrankenrversicherung ist empfohlen!

Fazit:

Aufgrund der neuen Einreisebestimmungen muss man damit rechnen, bei Einreise bis zu 36 Stunden in Quarantäne zu müssen. Wenn man nur eine Woche Urlaub gebucht hat, sind dieses sicher keine tollen Aussichten. Wir raten daher aktuell von Plänen eines Griechenlandurlaubes ab.

Großbritannien

Update: 10.07.2020 (Aufgewertet)

Anreise:

Seit dem 10.07.2020 ist die Einreise nach Großbritannien für deutsche Staatsbürger auch wieder zu touristischen Zwecken möglich. Alle Reisenden nach Großbritannien müssen sich mindestens 48 Stunden vor der Einreise online registrieren.
Das Auswärtige Amt rät aktuell jedoch von nicht notwendigen Reisen ab.

Quarantäne:

Seit dem 10.07.2020 ist eine Einreise nach England und Schottland ohne eine 14-tägige Quarantänepflich wieder möglich.
Somit müssen sich Reisende nach Großbritannien nur noch in Wales und Nordirland in Selbstisolation begeben.
Auch bei Rückkunft gibt es aktuell keine Quarantäneverpflichtung

 Maskenpflicht:

Grundsätzlich sollten Gesichtsmasken im öffentlichen Bereich genutzt werden, in England und Schottland sind sie im öffentlichen Personennahverkehr, in Schottland ab 10. Juli 2020 auch in Geschäften zwingend vorgeschrieben.

Hotels:

Hotels in England dürfen unter Auflagen wieder öffnen, in Wales ab dem 11.Juli. In Schottland bleiben die meisten Hotels weiterhin geschlossen.

Gastronomie:

Restaurants dürfen ebenfalls unter Auflagen wieder öffnen

Infrastruktur:

Aktuell keine Informationen über Einschränkungen

Strand:

Aktuell keine Informationen über Einschränkungen

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Es leigen noch keine Informationen vor.

Gesundheitsversorgung:

Bis zum 31. Dezember 2020 stehen die kostenlosen medizinischen Leistungen des staatlichen Gesundheitswesens Personen mit Wohnsitz im Vereinigten Königreich, im Notfall aber auch Touristen zur Verfügung. Es reicht im Regelfall allein die Vorlage Ihres gültigen Personalausweises oder Passes als Anspruchsnachweis aus. Die europäische Versicherungskarte sollte jedoch mitgeführt werden. Außerdem ist eine Auslandskrankversicherung empfohlen!

Fazit:

Touristische Reisen nach England, Wales und Schottland sind grundsätzlich wieder möglich. Es muss jedoch noch mit vielen Einschränkungen gerechnet werden. Unser Tipp: Abwarten und Reisepläne erst für den Spätsommer / Herbst schmieden.

 

 

Italien

Update: 06.08.2020

Anreise:

Mit dem Flugzeug nur nach:
Rom, Mailand und Neapel möglich.
Mit dem Auto: Eine Einreise über Österreich ist möglich. Tankstellen und Autobahntankstellen sind in ganz Italien geöffnet.
Möchten Sie nach Sardinien, Kalabrien, Apulien oder Sizilien reisen, ist vorab eine Online Registrierung notwendig!

Quarantäne:

Weder bei Einreise noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Masken und zum Teil auch Einweghandschuhe sind in geschlossenen Räumen Pflicht oder dort, wo ein Mindestabstand von einem Meter nicht garantiert werden kann.

Allgemeine Hinweise zum Corona - Virus:

An Flughäfen, Bahnhöfen, in Museen und an vielen anderen öffentlichen Orten müssen Reisende damit rechnen, dass mit einem Scanner Fieber gemessen wird. Überall gelten strenge Abstands- und Hygienevorschriften, etwa am Strand, im Restaurant und in Hotels.

Hotels & Gastronomie:

Hotels, Geschäfte, Bars und Restaurants dürfen unter Einhaltung strenger Infektionsschutz- und Hygieneauflagen öffnen

Infrastruktur:

ÖPNV normal in Betrieb
Die meisten Bergbahnen in der Alpenregion sind in die Sommersaison gestartet.

Strand:

Jeder Sonnenschirm soll einen Platz von zehn Quadratmetern um sich herum haben. Sonnenliegen ohne Sonnenschirm müssen 1,5 Meter voneinander entfernt stehen und nach jedem Besitzerwechsel desinfiziert werden.
Buchungen für den Zugang zu Strandbädern sollen verhindern, dass die Menschen zu dicht aneinander in der Sonne braten. Desinfektionsmittel müssen überall bereitstehen.
Für alle Aktivitäten gelten Abstandsregeln.

Kultureinrichtungen:

Museen sind geöffnet

Gesundheitsversorgung:

Ist gewährleistet. Auslandskrankversicherung aber unbedingt empfohlen!

Fazit:

Für Italien-Liebhaber ist es wieder möglich Kunst, Kultur zu bewundern und Pasta und Pizza zu genießen.
Das Vergnügen wird aber noch von einigen Einschränkungen begleitet werden!

Kroatien

Stand: 10.06.2020

Anreise:

Seit dem 28.05.2020 ist eine Einreise ohne Nachweis von Gründen wieder möglich. 
Touristen müssen vor Einreise ein Online-Formular mit der Angabe ihrer Kontaktdaten ausfüllen.
Das Land ist nicht nur mit dem Flugzeug erreichbar. Der Transit durch Österreich und Slowenien ist auch wieder möglich!

Quarantäne:

Weder bei Einreise noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Eine Maskenpflicht besteht nicht, allerdings eine Empfehlung.

Unterkünfte/Hotels:

Viele Hotels, Campingplätze und andere Unterkünfte sind unter Einhaltung der Hygieneregeln geöffnet .

Gastronomie:

Restaurants und Cafés sind geöffnet. Abstandregeln sind einzuhalten.

Infrastruktur:

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Betrieb

Strand:

Strände sind geöffnet. Abstandregeln sind einzuhalten.

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Parks und weitere Freiluft Freizeitangebote wie etwa Thermen, Pools und Aquapools sind unter Beachtung von Hygieneregeln geöffnet, sowie einige Museen und Theater.

Gesundheitsversorgung:

Die medizinische Versorgung ist gut. Eine Auslandskrankenversicherung ist empfohlen!

Fazit:

Das mediterran geprägte Urlaubsland an der Adria mit seinen langen, buchtenreichen Küsten und den vielen Inseln ist für eine Reise in diesem Sommer sehr gut geeignet - vielleicht sogar am Besten von den vielen Flugreisezielen. Es gab dort im Verhältnis zu vielen anderen europäischen Ländern nur wenige Fälle von Corona. Außerdem hat das Land früh angefangen, sich auf die außergewöhnliche Situation vorzubereiten.

Luxemburg

Stand: 17.07.2020, Abgewertet

Anreise:

Zwischen Luxemburg und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt. Es bestehen keine Einschränkungen bei der Einreise. Seit 16.07.2020 wird jedoch von nicht notwendigen Reisen nach Luxemburg abgeraten, da die Neuinfektionen von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner kumulativ in den letzten 7 Tagen überschritten wurde.

Quarantäne:

Bei Einreise besteht keine Quarantänepflicht. Bei Rückkunft besteht aufgrund der Reisewarnung eine Quarantänepflicht min. bis zu einem negativen Testergebnis.

Maskenpflicht:

Es besteht Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr, Supermärkten und Geschäften, sowie öffentlichen Einrichtungen (Museen, Bibliotheken, Bürgerbüros etc.). Abstände von 1,5 m sind einzuhalten.

Unterkünfte/Hotels:

Die Hotels sind geöffnet und buchbar.

Gastronomie:

Restaurants, Gaststätten und Bars sind geöffnet. Gäste müssen sich setzen und den Mindestabstand von zwei Metern zu fremden Personen strikt einhalten. Oft ist eine Reservierung im Voraus verpflichtend.

Infrastruktur:

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Betrieb. Es kann zu Einschränkungen kommen.

Strand:

nicht vorhanden!

Freizeit- & Kultureinrichtungen:

Sport- und Kulturinstitute wie Theater, Kulturzentren, Konzertsäle, Kinos und Kirchen sind offen. Die allgemeinen Hygieneauflagen sind zu beachten. Auch hier ist oft ist eine Reservierung im Voraus verpflichtend.

Gesundheitsversorgung:

Die Gesundheitsversorgung in Luxemburg ist gut. Bei einem mehrtägigen Aufenthalt ist immer eine Auslandsreiskrankenversicherung zu empfehlen.

Fazit:

Luxemburg ist für einen Tagesausflug oder einen Kurzurlaub in diesem Sommer gut geeignet.

Malta

Update: 06.07.2020 (Aufgewertet)

Anreise:

Seit 01.07.2020 Einreise aus Deutschland ohne Beschränkungen möglich. Ein Mund-Nasen Schutz oder Visier muss im Flughafen getragen werden. Es wird die Temperatur gemessen. Beträgt sie 37,2°C oder mehr, wird ein COVID-19-Test verpflichtend durchgeführt, dessen Ergebnis der Reisende in einer dafür eingerichteten Klinik abwarten muss. Ein positives Ergebnis des COVID-19-Tests zieht eine 14-tägige Quarantänepflicht nach sich. Die Ausreise ist erst bei negativem Ergebnis eines erneuten COVID-19-Tests nach Ablauf des Quarantänezeitraums erlaubt.

Quarantäne:

Aktuell 14 Tage bei Einreise. Bei Rückkunft in der Heimat besteht keine Pflicht.

Maskenpflicht:

Kunden und Mitarbeiter in Geschäften, in öffentlichen Gebäuden und in öffentlichen Verkehrsmitteln sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder Gesichtsschutz (Visier) zu tragen.

Hotels:

Viele Hotels haben unter Einhaltung von Hygieneregeln wieder geöffnet.

Gastronomie:

Unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln ist die Gastronomie wieder geöffnet

Infrastruktur:

Aktuell keine Information vorhanden!

Strand:

Aktuell keine Information vorhanden!

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln ist das öffentliche Leben seit Anfang Juni 2020 überwiegend zur Normalität zurückgekehrt. Institutionen, wie z. B. Hotels, Museen, Theater, Kinos, Restaurants, Bars, Fitnesscenter, Frisöre etc., dürfen wieder öffnen.

Gesundheitsversorgung:

Die Gesundheitsversorgung funktioniert gut, entspricht aber nicht unbedingt dem deutschen Standard. EU-Krankenversicherungskarte wird nur von den staatlichen Polikliniken und dem Krankenhaus Mater Dei akzeptiert. Die Auslandskrankversicherung aber unbedingt empfohlen!

Fazit:

Seit 01.07.2020 sind Reisen nach Malta wieder möglich. Das Risiko einer 14-tägigen Quarantäne ist zwar deutlich reduziert aber auch noch nocht ganz ausgeschlossen.

Niederlande

Stand: 06.06.2020

Anreise:

Die Grenze zu den Niederlanden war nie geschlossen. Bis 15.06.2020 ist es wegen der noch bestehenden Reisewarnung aber nur auf „eigenes Risiko“ möglich!
Bitte bei der Anreise mit dem eigenen PKW beachten: Die Abstandsregel gilt auch im Auto. Wenn drei oder mehr Personen, die nicht zu einem Haushalt gehören, zusammen im Auto unterwegs sind, drohen hohe Bußgelder. Das gilt auch für Familienmitglieder, wenn sie nicht zusammen wohnen.

Quarantäne:

Weder bei Einreise noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Eine Maskenpflicht besteht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln für alle Personen ab 13 Jahren. In Supermärkten und Geschäften gilt keine Maskenpflicht, es muss jedoch ein Mindestabstand eingehalten werden.

Unterkünfte/Hotels:

Campingplätze, Ferienparks und Hotels sollen ab dem 1. Juli wieder vollständig öffnen können, einschließlich der Dusch- und Toilettenanlagen.

Gastronomie:

Seit dem 1. Juni dürfen Restaurants und Cafés wieder öffnen. Im Innenbereich sind höchstens 30 Besucher zugelassen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Auch im Außenbereich müssen die Besucher sich an Tische setzen und den Mindestabstand zueinander einhalten. Partykneipen und Clubs bleiben vorerst geschlossen.

Infrastruktur:

ÖPNV normal in Betrieb.

Strand:

Die Strände sind bereits geöffnet - ab dem 01. Juli sollen an Stränden und in Naturparks die sanitären Einrichtungen wieder geöffnet werden.

Kultureinrichtungen:

Ab dem 1. Juni dürfen Theater, Konzertsäle, Museen, Denkmäler und Kinos wieder öffnen. Ein Besuch dieser Örtlichkeiten ist nur nach vorheriger Reservierung oder Anmeldung möglich wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Bis zum 1. September sind Festivals, Konzerte und andere Veranstaltungen mit über 100 Personen untersagt.

Gesundheitsversorgung:

Die Gesundheitsversorgung in den Niederlanden ist mit der deutschen vergleichbar. Jedoch wird auch hier, wie bei jedem Auslandsaufenthalt, eine Auslandskrankenversicherung empfohlen.

Fazit:

Unser Nachbarland Niederlande ist in diesem Jahr für Urlauber aus Deutschland mit kleinen Einschränkungen sehr gut geeignet.

Norwegen

Stand: 17.07.2020 (aufgewertet)

Anreise:

Entgegen der ürsprünglichen Ankündigung, die Grenzen bis zum 20.08.2020 geschlossen zu halten ist nun doch seit dem 15. Juli 2020 die Einreise aus Deutschland für alle Zwecke wieder erlaubt. Die Einreise ist quarantänefrei entweder direkt oder über Dänemark bzw. Finnland möglich, über Schweden nur in direktem Transit. Direkter Transit bedeutet, dass der schnellste Weg – ohne Übernachtung - gewählt werden muss. Fahrtunterbrechungen sind nur zum Tanken oder zur Toilettennutzung erlaubt.

Quarantäne:

Weder bei Einreise (über Schweden nur ohne Übernachtung) noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht/Hygieneregeln:

Es gelten Abstands- und Hygieneregeln. Die touristische Infrastruktur ist größtenteils zugänglich, operiert aber mitunter wegen der Abstands- und Hygieneregeln mit stark reduzierter Kapazität. Es kann zu längeren Wartezeiten, Ausfällen oder anderen Einschränkungen kommen. Es besteht keine Maskenpflicht, jedoch wird dringend geraten, Hand- und Hustenhygiene strikt zu befolgen und bei Krankheitssymptomen zu Hause zu bleiben.

Unterkünfte/Hotels:

Hotels sind zum Teil wieder geöffnet.

Gastronomie:

Bars und Restaurants sind geöffnet, Besuchende müssen einen Meter Abstand zu einander einhalten.

Infrastruktur:

Der öffentliche Nahverkehr ist in Betrieb. Es kann Corona-bedingte Einschränkungen geben.

Strand:

keine Informationen über Einschränkungen vorhanden!

Freizeit- & Kultureinrichtungen:

Die meisten Museen und Geschäfte sind geöffnet. Versammlungen unter freiem Himmel sind auf 20 TeilnehmerInnen beschränkt.

Gesundheitsversorgung:

Wer auf regelmäßige medizinische Betreuung angewiesen ist, sollte sich vorher über die bestehenden Möglichkeiten im dünn besiedelten Norwegen informieren. Regional unterschiedlich kann es im Gesundheitswesen in einigen Bereichen Engpässe geben
Eine Auslandskrankenversicherung wird unbedingt empfohlen.

Fazit:

Nun ist doch wieder ein Urlaub in Norwegen möglich. Das Land ist besonderes bei Campern beliebt. 

Österreich

Stand: 04.06.2020

Anreise:

Ab 15.06.2020 uneingeschränkt möglich – auf „eigenes Risiko“ wegen der noch bestehenden Reisewarnung aber auch schon vorher möglich!

Quarantäne:

Weder bei Einreise noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Ab 15.06. soll die generelle Mund-/Nasenschutzpflicht weiter gelockert werden  und nur noch im öffentlichen Nahverkehr und in Einrichtungen des Gesundheitsbereichs (z.B. Apotheken) oder bei nahen Dienstleistungen (z.B. Frisöre) gelten.

Hotels:

Haben ohne Einschränkungen geöffnet
Wellnesseinrichtungen können mit kleineren Auflagen genutzt werden. Diese beziehen sich meistens auf eine max. Personenzahl pro X Quadratmeter.

Gastronomie:

Restaurants und Cafés sind geöffnet

Infrastruktur:

ÖPNV normal in Betrieb
Die meisten Bergbahnen bereiten gerade ihren Start in die Sommersaison vor bzw. sind schon in Betrieb

Strand:

Nicht vorhanden

Kultureinrichtungen:

Museen und Tierparks sind geöffnet
Indoor- und Outdoorveranstaltungen für bis zu 100 Personen erlaubt. Ab 01. Juli wird die Personenzahl schrittweise erhöht.

Gesundheitsversorgung:

Ist gut gewährleistet. Auslandskrankversicherung aber unbedingt empfohlen!

Fazit:

In Österreich ist ein risikoarmer und entspannter Sommer- /Herbsturlaub mit nur wenigen Einschränkungen möglich
Besonders geeignet für Wanderfreunde, Mountainbiker, Wassersportler (Alpenseen) und Naturliebhaber

Portugal

Update: 23.06.2020 (Strandzugang)

Anreise:

Derzeit gibt es keine bekannten Einreisebeschränkungen für Deutsche, die auf dem Luftweg aus Deutschland auf das portugiesische Festland einreisen, jedoch immer noch für Madeira und die Azoren. Der Flughafen Faro bereitet sich z.Zt. auf Ankunft von Touristen vor. Hier wird es Temperaturmessungen, Handdesinfektion und Maskenpflicht im Terminal geben.
Die Einreise auf dem Landweg ist bis mindestens 15. Juni nur eingeschränkt möglich.

Quarantäne:

Bei der Einreise auf dem Festland besteht keine Quarantänepflicht. Bei der Einreise auf den Azoren und Madeira muss derzeit ein negativer Test auf Covid-19, der maximal 72 Stunden alt ist, nachgewiesen werden.
Bei Rückkunft in der Heimat besteht keine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Eine Maskenpflicht gibt es in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in den Flughäfen.

Hotels:

Rund ein Drittel aller Hotels hat bereits wieder geöffnet, im Juni sollen es schon 75 Prozent sein und die restlichen sollen bis Juli folgen. Die Tourismusbehörde will zudem mit einem neuen Hygienesiegel unter dem Motto „Clean & Safe“ Vertrauen aufbauen. Hotels, Restaurants, Freizeiteinrichtungen und Reiseagenturen zeigen mit diesem Siegel, dass sie sich an die empfohlenen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen halten. Jedes Zimmer wird vor einer Neubelegung 24 Stunden gelüftet und gereinigt.
Buffets wird es eher nicht geben, dafür sehr viel mehr Zimmerservice.

Gastronomie:

Die Restaurants sind mit einer 50 Prozentigen Kapazitätseinschränkung seit Mitte Mai wieder geöffnet.
Bars und Diskotheken bleiben vorerst noch geschlossen.

Infrastruktur:

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Betrieb

Strand:

Die Strände sind seit 06. Juni wieder für Gäste geöffnet. Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Portugal setzt beim Strandzugang auf digitale Lösungen zur Gästelenkung. Strandbesucher können sich mittels einer Ampel und einer App über die Auslastung der Strände informieren.
Wasserrutschen und Paddelboote sind z.Zt. noch verboten.

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Neben Museen dürfen auch alle anderen kulturellen Einrichtungen wie Denkmäler, Kunstgalerien, Paläste und Kirchen Besucher empfangen. Auch einige Vergnügungsparks werden im Juni bzw. Juli wieder öffnen.

Gesundheitsversorgung:

Das Niveau der medizinischen Versorgung ist im Regelfall befriedigend, insbesondere in ländlichen Regionen müssen unter Umständen aber längere Anfahrtszeiten einkalkuliert werden.
Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung wird empfohlen.

Fazit:

Portugals Festland ist für eine Reise in diesem Sommer relativ gut geeignet. Es gab dort weniger Fälle von Corona als in vielen anderen europäischen Ländern. Besonders die Algarve ist die am wenigsten betroffene Region Portugals.
Madeira und die Azoren sind aufgrund der Einreisebeschränkungen momentan noch nicht für einen Sommerurlaub zu empfehlen.

Schweden

Stand: 15.07.2020 (Hochgestuft)

Anreise:

Die Grenzen sind für EU Bürger geöffnet. Das Auswärtige Amt hat am 14.07.2020 wegen der günstigen Entwicklung die Reisewarnung für Schweden aufgehoben.

Quarantäne:

Aufgrund der entfallenen Reisewarnung besteht werden bei der Einreise noch bei der Rückkunft eine Quarantänepflicht.

Maskenpflicht:

Es gibt keine Maskenpflicht. Es ist erwünscht, eine Armlänge Abstand zu halten!

Hotels:

Viele Hotel haben normal geöffnet!

Gastronomie:

Restaurants, Bars und Cafés sind größtenteils geöffnet. Es gibt einige Auflagen, die eingehalten werden müssen. (Bedienung am Platz, angepasste Sitzplätze)

Infrastruktur:

ÖPNV ist normal in Betrieb

Strand:

Die Strände sind normal geöffnet

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Die meisten Museen und Theater sind geschlossen, die Nationalparks sind geöffnet.

Gesundheitsversorgung:

Das Versorgungsniveau in Schweden ist gut bis sehr gut.
Bundesbürger, die sich vorübergehend in Schweden aufhalten, können nach dem europäischen Gemeinschaftsrecht im Krankheitsfall Leistungen nach schwedischem Recht in Anspruch nehmen. Als Anspruchsnachweis wird eine vor dem Antritt der Reise von der deutschen gesetzlichen Krankenkasse auszustellende Europäische Versichertenkarte vorgelegt.
Eine zusätzliche Auslandskrankenrversicherung ist empfohlen!

Fazit:

Schweden, das Land ohne Lockdown. Hier ist das Leben relativ normal weiter gegangen. Entspannter Urlaub ist hier ohne große Einschränkungen möglich. Da sich das Infektionsgeschehen nach einigen Problemen im Juni nun postiv entwickelt hat und die Reisewarnung aufgehoben wurde, steht einem tollen Urlaub in einem schönen Land nichts mehr im Wege!

Schweiz

Stand: 09.06.2020

Anreise:

Ab 15.06.2020 ist die Einreise in die Schweiz wieder uneingeschränkt möglich!

Quarantäne:

Weder bei Einreise noch bei Rückkunft in der Heimat besteht eine Quarantänepflicht

Maskenpflicht:

Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie in Geschäften gilt Maskenpflicht.

Unterkünfte/Hotels:

Die Hotels dind seit 8. Juni wieder normal geöffnet und dürfen auch Ihre Wellnesseinrichtungen anbieten.In Schwimmbad, Sauna und Dampfbad gilt: Eine Person pro vier Quadratmeter Fläche.

Gastronomie:

Restaurants, Bars und Cafés sind größtenteils geöffnet. Es gibt einige Auflagen, die eingehalten werden müssen (Bedienung am Platz, angepasste Sitzplätze). In Gastronomiebetrieben ist der Besuch auch für Gästegruppen von mehr als 4 Personen unter Angabe von Kontaktdaten möglich, die Öffnungszeiten können eingeschränkt sein.

Infrastruktur:

ÖPNV normal in Betrieb
Betriebe des Sommertourismus wie Bergbahnen, Rodelbahnen, Bike- und Seilparks sind geöffnet
Die beliebte Rhätische Bahn hat ihren touristischen Verkehr 8. Juni wieder aufgenommen.

Strand:

nicht vorhanden

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Museen, Freizeitparks, Tierparks, zoologische und botanische Gärten, Wellnessanlagen, Schwimmbäder haben wieder geöffnet

Gesundheitsversorgung:

Die Gesundheitsversorgung in der Schweiz ist sehr gut. Jedoch wird auch hier, wie bei jedem Auslandsaufenthalt, eine Auslandskrankenversicherung empfohlen.

Fazit:

Auch in der Schweiz ist ein risikoarmer und entspannter Sommer- /Herbsturlaub mit nur wenigen Einschränkungen möglich.
Besonders geeignet für Wanderfreunde, Mountainbiker, Wassersportler (Alpenseen), Naturliebhaber und natürlich für Fans der berühmnten Schweizer Bahnen.

Spanien

Update: 10.07.2020 (Maskenpflicht)

Anreise:

Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist seit dem 21. Juni 2020 wieder möglich. Bei Einreise erfolgt eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden. Personen mit einer Temperatur von über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten werden einer eingehenderen Untersuchung unterzogen.
Seit 1. Juli 2020 müssen Flugreisende nach einer Resolution der spanischen Regierung grundsätzlich ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Bis zum 31. Juli 2020 kann auch weiterhin ein Formular in Papierform bei Einreise ausgefüllt werden.

Quarantäne:

Eine Quarantänepflicht für Einreisende aus Deutschland besteht nicht mehr.

Maskenpflicht:

Es gilt wie auch in Deutschland eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie zusätzlich an öffentlichen Orten, sowohl innerhalb als auch außerhalb geschlossener Räume. Im öffentlichen Raum kann auf die Maske verzichtet werden, wenn ein Mindestabstand von zwei Meter eingehalten werden kann.
Auf den Balearen gilt ab 13.07.2020 eine verschärfte Maskenpflicht. Urlaube müssen in öffentlichen Räumen nun auch einen Mund-/Nasenschutz tragen. Somit muss bei einem Bummel zum Beispiel durch Palma eine Maske getragen werden. Am Strand oder Hotel-Pool gibt es jedoch keine Verpflichtung!

Hotels:

Die Hotels haben unter entsprechenden Hygieneauflagen geöffnet, dürfen ab nur max. 75% belegen. Büffets wird es nicht geben. Die Hotelpools dürfen genutzt werden.

Gastronomie:

Restaurants und Bars dürfen wieder öffnen. Auch hier gelten Beschränkungen der Gästezahlen. Am Tresen muss ein Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen den Gästen / Gästegruppen eingehalten werden!

Infrastruktur:

Das Flugangebot zwischen Deutschland und Spanien ist derzeit eingeschränkt. Das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln im innerspanischen Verkehr (Flug-, Schienen- Straßen- und Schiffsverkehr) ist noch reduziert.

Strand:

Die Strände Mallorcas, Gran Canarias und der meisten anderen spanischen Ferienziele wurden bereits wieder geöffnet. Es gelten weiterhin strenge Sicherheits- und Abstandsregeln. Jede Region hat sich hier für eigene Maßnahmen entschieden um die Auflagen einzuhalten.

Kultur- & Freizeiteinrichtungen:

Kleine Veranstaltungen im Freien bis 20 Personen werden wieder erlaubt sein. Speziell auf Mallorca werden die Partyeinrichtungen wie Bierkönig in dieser Saison geschlossen bleiben. Geschäft zum Beispiel auf der Shoppingstraße von Palma haben wieder geöffnet.

Gesundheitsversorgung:

Soweit dringend erforderlich besteht in Spanien für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind
Eine Auslandskrankenversicherung ist empfohlen!

Fazit:

Die Spanier freuen sich auf die Touristen und alle Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Ab dem 1.Juli können wir mit Abstand den schönsten Urlaub in unserem Reiseland Nummer eins verbringen. Gerade in diesem Jahr kann es aufgrund der Abstandregelung und der begrenzten Touristenzahl ein besonderes entspannter Urlaub, insbesondere auf den beliebten Inseln, werden!
Es kann also fröhlich gebucht werden - unsere Reiseberaterinnen freuen sie auf Ihren Besuch bei uns im Reisebüro!

Türkei

Update: 04.08.2020 (Aufgewertet)

Anreise:

Am 04.08.2020 hat die Bundesregierung die Reisewarnung für die wichtigsten Reiseziele an der türkischen Küste von Izmir bis Antalya aufgehoben. . Diverse Veranstalter bieten schon länger Pauschalreisen ab den großen Flughäfen an.

Quarantäne:

Die Rückreise deutscher Urlauber aus der Türkei ist durch die aktuelle Quarantäne-Regelung zwar etwas aufwändiger als normal, aber insgesamt problemlos: Wer einen PCR-Test macht und das negative Ergebnis an sein Gesundheitsamt schickt, ist von der Quarantäne befreit.  Bei der Einreise in Deutschland muss kein Test vorgelegt werden. Zum Teil werden Reisende nicht einmal auf die Quarantänepflicht bei der Einreise aus so genannten Risiko-Gebieten hingewiesen. Auch die Gesundheitsämter selbst führen offenbar keinerlei Kontrollen durch.
Hat man direkt vor dem Abflug in der Türkei einen PCR-Test gemacht, erhält man das Ergebnis innerhalb von zwei bis vier Stunden per E-Mail. Alternativ kann man den Test in Deutschland nachholen. An den Flughäfen in Izmir und Antalya kostet er 15 Euro, am Airport in Frankfurt am Main werden 139 Euro verlangt,
Wer die Meldepflicht ignoriert, hat erst einmal keine Folgen zu befürchten. Sollte es allerdings im Umfeld der Reise Corona-Erkrankungen geben, muss man sich auf unangenehme Fragen und eine Verwarnung beziehungsweise ein Bußgeld einstellen. So sind zum Beispiel Airlines verpflichtet, im Fall der Fälle ihre Passagierdaten an die WHO weiterzuleiten. Von dort gelangen sie dann in die jeweiligen Gesundheitsämter.

Maskenpflicht:

Auf Marktplätzen, in Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht; in vielen Städten (u.a. Istanbul, Ankara, Izmir und in Teilen von Antalya) auch überall im öffentlichen Raum. Soziale Distanz (drei Schritte Abstand) wird eingefordert, Zuwiderhandlungen werden geahndet.

Hotels:

Es gibt vor jedem Hotel Hygiene-Matten, durch die die Schuhe automatisch desinfiziert werden. Jedem Hotelgast wird bei Betreten des Hauses die Temperatur gemessen, überall gibt es Desinfektionsspender sowie Hinweise auf Social Distancing. Die Zimmer werden zusätzlich desinfiziert, der Mundschutz muss (wenn überhaupt) nur an der Rezeption getragen werden. 

Strand:

Die Strände sind  mit entsprechenden Richtlinien geöffnet 

Gesundheitsversorgung:

Die medizinische Versorgung in den touristischen Regionen sind in den letzten Jahren deutlich besser geworden. Insbesondere die große Anzahl privater Krankenhäuser bieten ein annähernd europäisches Niveau. Auslandskrankversicherung ist unbedingt empfohlen!

Fazit:

Zurzeit reisen aufgrund der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes kaum Touristen in die Türkei. Möglich ist dies aber dennoch – eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot. Lohnenswert ist die Reise, da das Land die Hygienemaßnahmen von der Landung bis zum Hotelaufenthalt sehr gut umgesetzt hat und es wenige Beeinträchtigungen gibt.

Tunesien

Update: 06.07.2020

Anreise:

Aktuell gilt auch für Tunesien noch eine Reisewarnung und das Land wird als Corona Risikogebiet eingestuft.
Das Land öffnet am 27.06.2020 die Grenzen. Bei Einreise muss ein Coronatest aus dem Herkunftsland vergelget werden. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden zurückliegen. Außerdem muss eine Selbstauskunft über den eigenen Gesundheitszustand ausgefüllt werden. Bei Ankunft wird zusätzlich die Temperatur gemessen.
Auf Wunsch des Gastes (oder des Heimatlandes) kann der PCR Test in Tunesien am sechsten Tag vor Ort wiederholt werden!

Quarantäne:

Einreisende aus Ländern mit niedrigem Infektionsrisiko, darunter Deutschland, müssen bei Einreise keinen PCR-Test vorlegen und sich nicht mehr in Quarantäne begeben. Zur Zeit besteht auch für die Rückkehr nach Deutschland keine Quarantänepflicht, da Tunesien vom Robert Koch Institut aktuell nicht mehr als Risikogebiet eingestuft wird.

Maskenpflicht:

noch keine Angaben

Hotels:

Seit Anfang Juni sind sind viele Hotels wieder geöffnet. Allerdings zunächst nur mit 50% Auslastung und nur für den Inlandstourismus.

Gastronomie:

Seit Anfang Juni sind sind viele Restaurants wieder geöffnet.

Infrastruktur:

noch keine Angaben

Strand:

noch keine Angaben

Kultureinrichtungen:

Ausgrabungsstätte und Monumente können im Rahmen geführter Touren besucht werden.

Gesundheitsversorgung:

Die medizinische Versorgung in der Hauptstadt Tunis ist gut. Außerhalb der Hauptstadt ist mit Einschränkungen zu rechnen. Auslandskrankversicherung ist unbedingt empfohlen!

Fazit:

Die Bundesregierung stuft Tunesien weiter als Corona Risikogebiet ein. Für einen Urlaub in den Sommerferien dürfte es trotz Grenzöffnung von tunesischer Seite aus knapp werden. Wer nach Tunesien möchte, sollte seine Pläne auf den Spätsommer und/oder den Herbst verlegen.

Weitere Nicht-EU-Staaten

Stand: 11.06.2020

Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für Nicht-EU-Länder bis Ende August verlängert.  Nun muss abgewartet werden, ob für einzelnen Länder noch Lockerungen vor Ende August erfolgen. Reisepläne außerhalb der EU sollten also erst einmal auf Eis gelegt werden bzw. auf den Herbsturlaub beschränken!

Hinweis: Unser Urlaubskompass wird sorgfältig recherchiert. Wir übernehmen jedoch keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie immer die örtlichen Anweisungen!

© 2020 Claus Haupts GmbH Mönchengladbachpowered by Easytourist